Gemeinsames Lernen

Gemeinsames Lernen in der Gertrudenschule

Hilfekonzept “Plättchen” an der Gertrudenschule

Regeln bilden eine wichtige Grundlage des menschlichen Zusammenlebens und einen Orientierungsrahmen für eigenes Verhalten. Kinder und Jugendliche sind in besonderer Weise auf Hilfen zum Einhalten von Regeln des menschlichen Miteinanders angewiesen. Hier ist das Aufstellen einfacher, klarer, auf alle zutreffender Regeln eine notwendige Forderung.

Grundlage jeder Unterrichtsarbeit ist die Einhaltung von Regeln. Der Erfahrung folgend, dass ein vernünftiges, geordnetes Arbeiten nur nach Aufarbeitung der Unterrichtsstörungen möglich ist, dies aber häufig im Rahmen des Klassenverbandes als zu aufwendig erscheint, greift das Hilfekonzept “Plättchen” bei der Störung ein. Ziel ist es, die Schüler zu eigenverantwortlichem Handeln zu befähigen..

Das “Plättchensystem” folgt einem festgelegten Prozedere, behandelt also die Betroffenen “gleich” und bietet somit keinen Anlass für Beschwerden und Diskussionen.

  1. Schritt:   Der Schüler erhält kommentarlos das erste Plättchen und hat die Entscheidung: “Ich störe nicht weiter und bleibe in der Klasse” oder “Ich störe weiter”:
  2. Schritt:   Der Schüler erhält das 2. Plättchen und hat die Entscheidung: “Ich störe jetzt nicht weiter und kann in der Klasse bleiben” oder “Ich gehe freiwillig in den GL-Raum zu Frau Huiskes und lasse mir von ihr helfen” oder der Schüler nimmt seine individuell mit ihm besprochenen Hilfen in Anspruch, wie z.B. über den Schulhof rennen, Treppen laufen. Oder der Schüler entscheidet “Ich störe weiter”:
  3. Schritt:   Der Schüler erhält das 3. Plättchen und muss direkt die Klasse verlassen und vor dem Klassenraum auf das Abholen durch Frau Huiskes warten. Daraufhin arbeitet er im GL-Raum in der Trainingsecke nach einem festgelegten Formblatt sein Verhalten auf.

Diese Seite befindet sich im Aufbau….